15

Ebba van Hoorn

Peterstr. 29 (Hinterhaus), 26655 Westerstede

04458-9477600

www.ebba-vanhoorn.de

Skulpturen, Malerei, Lichtobjekte

Im letzten Jahr habe ich mich hauptsächlich mit Tonköpfen befasst. Hier interessiert mich neben der genauen Anatomie vor allem, bestimmte Regungen, Gesten, wie ein Lächeln, kleine Momente festzuhalten. Besonders berühren mich Gesichter von älteren Menschen, deren Geschichte sich in Ihrem Gesicht widerspiegelt. Hier setzte ich mich mit dem Thema Vergänglichkeit und der Schönheit des einzelnen Moments auseinander.
Zur Zeit arbeite ich an einer Reihe von Figuren, die Handlungen, Bewegungen zeigen, also auch hier wieder das Thema Momente.

In meinen letzten Bildern beschäftige ich mich mit dem Thema Wasser. Ich bin sozusagen auf der Suche nach dem Prinzip, dem das Wasser folgt. Der ständige Wandel des Wassers, das doch einem ewig gleichen Gesetz folgt. Bewegung und Ruhe, tiefes Dunkel vereint mit der Leichtigkeit einer Spiegelung an der Oberfläche. Was das Licht mit den Dingen tut hat mich in der Malerei immer sehr fasziniert. Es hebt Dinge hervor, kann diese aber auch auflösen. Erst durch das Licht entstehen die Kontraste, und die Gegensätzlichkeiten des Elements beginnen sich gegenseitig zu beflügeln.

Der Lichtobjektbau steht in engem Zusammenhang mit meiner Fotografie. Hier hat mich der Mikrokosmos immer sehr inspiriert. Ich erstelle Nahaufnahmen, z.B. von Baumrinden. Von den Strukturen, die ich dort finde, entwickle ich Linoldrucke und bearbeite diese mit Nähmaschine und Schreibmaschine, greife bestimmte Bereiche heraus. So entsteht sozusagen eine Art pseudowissenschaftliche Untersuchung von natürlichen, wilden Strukturen, die zusätzlich durch LED Panels von hinten durchleuchtet werden. Durch die Vielschichtigkeit der Linoldrucke entsteht so eine Tiefe im Objekt, ein Raum.